Regelmäßige Google-Optimierung (SEO) vs. Google Ads: Was ist das Richtige für Sie?

Es sollte das Ziel jeder Website sein, qualifizierte Leads zu generieren. Der beste Weg, dies zu erreichen, besteht darin, potenziellen Kunden mitzuteilen, dass Sie existieren. Die Platzierung Ihrer Website bei Google ist eine der vielen Herausforderungen, denen sich alle Unternehmen bei der Bewerbung und Vermarktung ihrer Dienste gegenübersehen. Sollten Sie für Werbung wie Google Ads bezahlen oder Ihre Website regelmäßig optimieren (lassen)?

Es ist eine schwierige Frage, die sorgfältig geprüft werden muss, bevor Sie sich auf einen oder beide Wege begeben. Die meisten Unternehmen wissen nicht, ob sie sich für eine organische SEO-Strategie oder eine bezahlte Suchstrategie entscheiden sollen oder ob sie beides verwenden sollen.

Jedes Unternehmen ist anders und operiert auf einem einzigartigen Gebiet, sodass es keine richtigen oder falschen Antworten gibt. Ihre Geschäftsziele, Ihr Budget und Ihre Zeitbeschränkungen spielen jedoch eine wichtige Rolle für die Richtung, die Sie einschlagen. Was wir jedoch aus Erfahrung wissen, ist, dass eine falsche Marketingstrategie viel Zeit und Geld kosten und Ihnen letztendlich mehr schaden als nutzen kann.

Organische Suchmaschinenoptimierung / Regelmäßige Google-Optimierung

Der größte Vorteil eines starken organischen SEO-Rankings besteht darin, dass das organische Ranking eher als vertrauenswürdig eingestuft wird. Google gibt es jetzt schon lange genug, damit die Nutzer wissen, wann sie beworben werden. Und die meisten Nutzer wissen, dass Unternehmen an der Spitze, die Google Ads nutzen, die tiefsten Taschen haben. Statistiken zeigen, dass ein hohes organisches Ranking 50% mehr Klicks als die oberste Ads-Liste erzielt.

Dementsprechend ist das Vertrauen der Besucher höher, bei Unternehmen, bei denen man ein höheres organisches Ranking erkennen kann, was wiederum einem höheren Umsatz gleichkommt. Sie zeigen dem Besucher, dass Sie auch etwas dafür getan haben, um an die Spitze bei Google zu kommen und nicht nur dafür zahlen. Dieser Weg ist jedoch gar nicht so einfach. Hier kommen SEO-Agenturen wie wir ins Spiel.

Bei DP Webdesign & Mediensgestaltung stellen wir sicher, dass Ihre Websites Google-freundlich sind, und erhöhen so Ihre Leistung und Vertrauenswürdigkeit. Dies wiederum erhöht die für die Suchmaschine wahrgenommene Relevanz Ihrer Seite. Wir sorgen dafür, dass Ihr Text optimal ist, Ihre Überschriften entsprechend gekennzeichnet sind (H1> H6), Ihre Website-Bilder optimiert und gekennzeichnet sind und die Website für Smartphones geeignet ist. Wir legen besonderes Augenmerk auf die Serverleistung, Site Delivery und Stabilität, indem wir Dienste wie MaxCDN (Content Delivery Network) und Cloudflare verwenden, um Ihnen einen zusätzlichen Schub zu geben! Wir haben bereits einige unglaublich positive Ergebnisse bei unseren SEO-Kunden erreicht, jedoch gibt es keine exakten Ablaufplan und es ist ein sich bewegendes Ziel. Google aktualisiert regelmäßig seinen Suchalgorithmus, der sich darauf auswirkt, wie Websites eingestuft werden. Zuletzt hat Google die Meta-Beschreibungslänge gekürzt und dies musste auf allen Websites umgesetzt werden. Wie gesagt, es ist ein sich bewegendes Ziel.

Organisches SEO erfordert Mühe, Konzentration und viel Geduld, aber wenn Ihre Website erst einmal optimiert ist und Sie dann am Ball bleiben, liefert es zweifellos unglaubliche langfristige Ergebnisse, die Unternehmen dabei helfen, auf der Grundlage von Verdienst und Vertrauen zu wachsen und nicht auf der Grundlage von Budget.

Google Ads

Es gibt viele Formen der bezahlten Online-Werbung. In diesem Artikel konzentrieren wir uns jedoch auf Google Ads.

Mit Google Ads können Sie Ihren Eintrag ganz oben auf dem Stapel platzieren. Dies hat jedoch seinen Preis – und wenn Google Ads nicht richtig gehandhabt wird, kann dieser Preis schnell zum Bankrott führen.

Google AdWords erhebt eine PPC-Gebühr (Pay Per Click). Das heißt, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt, wird Ihnen eine Gebühr berechnet. Beliebte Suchbegriffe sind in der Anschaffung teurer als weniger beliebte. Die Rate, die Ihnen pro Klick berechnet wird, hängt von Ihrem Markt ab und davon, wo Sie ranken möchten. Ein Unternehmen, das 0,20 EUR / Klick zahlt, steht wahrscheinlich nicht über einem Unternehmen, das 0,30 EUR / Klick zahlt. Das ist das ganze Geheimnis.

Wenn Sie eine bezahlte Marketingkampagne starten, ist es wichtig zu verstehen, wonach Ihre Kunden suchen, wenn Sie nach Ihrem Service suchen. Oft sind es nicht die beliebten teuren Suchbegriffe, sondern lange Suchbegriffe (Longtail), die bei geringerem Wettbewerb für neue Anfragen weitaus günstiger sind. Wir empfehlen, diesbezüglich nachzuforschen, da Longtail auch 10 Suchanfragen pro Monat entsprechen kann, was zumindest in unseren Augen irgendwie sinnlos erscheint.

Der größte Vorteil von PPC ist, dass Sie steuern können, zu welchen Begriffen Ihre Website aufgelistet wird. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie ermitteln möchten, welcher Keyword-Begriff die besten Ergebnisse liefert. Mit den GoogleAds-Verwaltungstools können Sie leicht erkennen, welche Keywords in Website-Besucher umgewandelt werden.

Fazit

Hier gibt es wirklich keine richtige oder falsche Antwort. Alles hängt von Ihrem Unternehmen, Ihrer Konkurrenz und Ihrem Budget ab. In vielen Unternehmen funktioniert eine Mischung aus organischen und bezahlten Ergebnissen häufig am besten. Das organische Ranking verleiht Ihrem Unternehmen eine gewisse Autorität, Vertrauen und langfristige Ergebnisse, während bezahlte Anzeigen kurzfristig eine sofortige hochrangige Platzierung und erhöhte Sichtbarkeit bieten – jedoch nur, solange Sie pro Klick zahlen.

Gerne helfen wir Ihnen dabei, Ihr Unternehmen auch ohne GoogleAds auf Seite 1 bei Google zu bringen. Schreiben Sie uns gerne!